Mit Therapie nicht alleine unterwegs sein

Für viele Situationen, die uns fordern oder vielleicht sogar überfordern, sind wenige Coaching-Termine bereits hilfreich. Wenn es uns gelingt, die Dinge aus einer anderen Perspektive zu sehen, verlieren belastende Probleme oft schnell ihren Schrecken. Für kritische Lebensereignisse ist jedoch eine Therapie hilfreich.

Schicksalsschläge überstehen mit einer Therapeutin an Ihrer Seite

Manche Dinge brauchen Zeit. Schicksalsschläge, wie der plötzliche Tod eines geliebten Menschen, das abrupte Ende einer langen Beziehung oder die Diagnose einer schweren Erkrankung sind Ereignisse, die uns ins Mark erschüttern können. Die Bewältigung solcher Schicksalsschläge bedarf einer enormen Anpassungsleistung, die viel Zeit, viel Kraft und Unterstützung braucht.

Therapie hilft Ihnen bei Burn-out wieder Kraft und Hoffnung zu schöpfen

Gleiches gilt zum Beispiel für den Zustand der emotionalen und körperlichen Erschöpfung im Rahmen eines Burn-out oder einer beginnenden Depression. Hier geht es nicht darum, besser zurecht zu kommen, sondern um die Verarbeitung des Erlebten. Die Beschäftigung mit Biographien von Menschen, die viel Leid erlebt haben, zeigt uns, dass wir zu unglaublichen Anpassungsleistungen in der Lage sind.

Inwiefern wir dauerhaft „vom Leben gezeichnet“ sind und bleiben, variiert sehr stark von Person zu Person. Hier kann Therapie eine wertvolle Hilfe sein, um dauerhafte Traumata zu vermeiden oder aufzulösen.

Gesprächstherapie nach Rogers

Die etwas hölzern klingende, klientenzentrierte Psychotherapie nach Rogers setzt ebenso wie das Coaching auf eine partnerschaftliche Beziehung zwischen Klient und Therapeut und vermeidet dabei explizit das Konzept des passiven oder abhängigen Patienten.
Rogers folgend, verfügt jeder Mensch über ausreichend Wachstumspotenzial und Selbstheilungskräfte, um auch schwierige Lebensphasen überstehen und seelische Verletzungen überwinden zu können. Auch hier gibt es keine Ratschläge oder Lösungen. Stattdessen ist die empathische therapeutische Beziehung der Schlüssel für den Erfolg der Therapie.

"Es ist der Klient, der weiß, was weh tut, in welche Richtung er gehen will, welche Probleme entscheidend und welche Erfahrungen tief vergraben sind."
Carl R. Rogers
Menü schließen